Home 9 SEO 9 YouTube-SEO: Bessere Rankings dank Video-Optimierung

YouTube-SEO: Bessere Rankings dank Video-Optimierung

von | 8.07.2022 | SEO

Dein YouTube-Kanal ist mit spannendem Content gefüllt, aber die Views bleiben bis dato aus? Sorg mit YouTube-SEO, insbesondere mit Video-Optimierung, dafür, dass die Suchmaschine der Videoplattform deine Inhalte besser versteht – so erzielst du automatisch für deine YouTube-Videos bessere SEO-Rankings. 

YouTube-Videos: Warum gute SEO-Rankings wichtig sind

YouTube ist nicht nur die beliebteste Videoplattform, sondern auch die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Mehr als eine Milliarde Unique Visitors (dt. einzigartige Besucher:innen) besuchen den Google-Dienst im Monat und nutzen auf der Suche nach den gewünschten Inhalten unter anderem die beliebte Suchfunktion. Erzielst du mit deinen YouTube-Videos gute SEO-Rankings, erhöht das die Chance, dass diese ausgespielt und geklickt werden.

Die Optimierung der Videos spielt gleich aus zwei Gründen eine wichtige Rolle:

  1. Sie hilft dabei, dass die Algorithmen von YouTube deinen Content besser verstehen und dadurch auch besser einstufen können.
  2. Optimierte YouTube-Videos steigern die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer:innen mit den ausgespielten Suchresultaten zufrieden sind und die Inhalte in voller Länge konsumieren sowie länger auf deinem Kanal verweilen.

Hinweis

Erfüllen deine Videos die Erwartungen der Suchenden, erhöht sich automatisch auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie in den Recommandations anderer YouTube-Nutzer:innen auftauchen. Zu den wichtigen Einflussfaktoren für das Empfehlungssystem zählt nämlich auch die durchschnittliche Wiedergabezeit (Watch Time) eines Videos.

YouTube-Video-SEO: Welche Ranking-Faktoren gibt es?

Wie auch bei der Google-Websuche sind nicht alle Faktoren, die Google für das SEO-Ranking von YouTube-Videos heranzieht, bekannt und beeinflussbar. Dennoch gibt es genügend Stellschrauben, an denen du drehen kannst, um das Ranking deiner Videos zu verbessern. In der nachfolgenden Aufzählung haben wir die wichtigsten Faktoren zusammengefasst:

  • Video-Qualität: Ist das Video in guter Qualität (Full HD) verfügbar?
  • Content-Qualität: Wie gut ist der Inhalt deiner Clips?
  • Video-Engagement: Wie viele Likes, Shares und Kommentare hat ein Video? Wie viele Abonnements hat dein Kanal?
  • Wiedergabezeit: Wie lange schauen sich User:innen ein Video an und wie viel Zeit verbringen sie auf deinem Kanal?
  • Title: Hat das Youtube-Video einen Title, der SEO-optimiert bzw. aussagekräftig und zum Inhalt passend ist?
  • Description und Untertitel: Sind Description und Untertitel vorhanden und ermöglichen sie den YouTube-Algorithmen, dein Video besser zu verstehen?
  • Keywords: Werden die passenden Keywords verwendet?
  • Tags und Dateiname: Sind Tags gesetzt? Ist der Dateiname SEO-optimiert?

YouTube-Video-Optimierung: So funktioniert‘s

Die aufgezeigten Einflussfaktoren für das YouTube-Video-SEO-Ranking liefern die besten Ansatzpunkte dafür, wie du deine Inhalte und deren Vermarktung auf deinem Kanal optimieren kannst. In den nachfolgenden Abschnitten haben wir die einzelnen Schritte auf dem Weg zum perfekten YouTube-Clip zusammengefasst.

Schritt 1: Den bestmöglichen Content produzieren

Natürlich sollte der Inhalt bei der Kreation neuer YouTube-Videos immer an erster Stelle stehen. Je mehr Arbeit und Mühe du in einen Clip steckst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er den Viewer:innen gefällt. Besonders wichtig ist, dass der Inhalt mit dem übereinstimmt, was Title und Description versprechen.

Eng an die Qualität der Inhalte ist letztendlich auch die Watch Time der Zuschauer:innen geknüpft: Überzeuge mit wertvollen Inhalten, die Interaktion fördern und das Interesse der Zuschauer:innen bis zum Schluss aufrechterhalten, um auch bei diesem Ranking-Faktor zu punkten.

Um eine ausreichende Watch Time zu generieren, sollten Videos eine Mindestlänge von 10 Minuten haben. Auch das Einteilen von Videos in gut sortierte Playlists kann dabei helfen, da YouTube hierzu neue und themennahe Videos vorschlägt, die User:innen auf dem Kanal halten. Am wichtigsten ist letztlich attraktiver Content, der Nutzer:innen neugierig auf mehr macht und dazu animiert, Videos komplett durchzuschauen sowie weitere Kanalinhalte aufzurufen.

Philip Weichert

Senior Consultant, Colorful Chairs

Für alle hochgeladenen Videos kannst du dir die durchschnittliche Wiedergabedauer im Übrigen jederzeit wie folgt in YouTube Studio anzeigen lassen:

  1. Rufe deinen Kanal in YouTube Studio auf.
  2. Klicke im linken Seitenmenü auf „Analytics“.
  3. Wähle eines deiner Videos aus.
  4. Im Reiter „Übersicht“ präsentiert YouTube dir unter anderem die durchschnittliche Wiedergabezeit (absolut und in Prozent) für das Video.

YouTube Studio: Präsentation der durchschnittlichen Wiedergabedauer

Via YouTube Studio kannst du dir die durchschnittliche Watch Time für jedes Video anschauen.
Screenshotquelle: YouTube Studio, URL: https://studio.youtube.com (abgerufen am: 25.06.2022)

Schritt 2: User Engagement fördern

YouTube ist nicht nur ein Videoportal, sondern auch eine Social-Media-Plattform – und Likes, Shares, Kommentare und Abonnements sind entscheidende Maßstäbe für die Beurteilung deiner Beliebtheit bzw. Relevanz. Aus diesem Grund solltest du ganz offensiv die Nähe zu den Nutzer:innen suchen und diese zur Interaktion ermuntern. Platziere  im Video selbst (am besten in der Mitte und am Ende) oder in der Beschreibung. Eröffne die Kommentarsektion durch konkrete Fragen, die du im Optimalfall auch direkt im Video stellst.

Schritt 3: Auf eine hohe Videoqualität achten

Die Qualität eines YouTube-Videos wirkt sich direkt auf dessen SEO-Ranking aus. Natürlich ist die Qualität abhängig vom Equipment und dem technischen Know-how und professionell erstellte Videos in der Regel nur mit ausreichendem Budget möglich. Da heutzutage aber beispielsweise jedes Mittelklasse-Smartphone Videos in einer Auflösung von 1920 × 1080 Pixel aufnimmt, ist eine Full-HD-Auflösung auf YouTube quasi verpflichtend.

Schritt 4: Die passenden Keywords recherchieren

Eingangs haben wir es bereits thematisiert: YouTube ist im Grunde genommen auch eine riesige Suchmaschine, mit deren Hilfe Nutzer:innen sich punktgenau auf die Suche nach dem gewünschten Video-Content begeben können. Für jedes deiner Videos solltest du daher noch vor der Veröffentlichung passende Keywords recherchieren, um die Metadaten möglichst suchmaschinenoptimiert gestalten zu können.

Hinweis

Durch eine gezielte Keyword-Strategie steigerst du gleichzeitig die Chance, dass deine YouTube-Videos gute SEO-Rankings in der Google-Suchmaschine erzielen!

Es gibt eine Vielzahl nützlicher YouTube-Video-SEO-Tools, die teils kostenfrei, teils kostenpflichtig sind. Zu den besten kostenfreien Werkzeugen zählen die Autovervollständigsfunktionen von YouTube und Google sowie Google Trends. Eines der beliebtesten, kostenpflichtigen Tools für die Keyword-Recherche ist Website von SemRush.

YouTube-Autovervollständigung: Ergebnisse für „Suchmaschinenoptimierung“

Die Autovervollständigungsfunktion von YouTube gibt wertvollen Input für die Wahl passender Video-Keywords.
Screenshotquelle: YouTube Studio, URL: https://studio.youtube.com (abgerufen am: 25.06.2022)

Schritt 5: Suchmaschinenoptimierte Metadaten erstellen

Auf Basis der Keyword-Recherche kannst du deine Videos schließlich mit passenden Metadaten auszeichnen. Diese Daten sind das entscheidende Instrument dafür, dass sowohl Nutzer:innen als auch YouTube deine Inhalte verstehen und einordnen können. Für die YouTube-Video-SEO-Rankings am wichtigsten sind folgende Metadaten:

  • Title: Bei jedem YouTube-Video ist der Title für SEO-Maßnahmen von besonderer Bedeutung, denn er gibt den ersten Hinweis über den Inhalt. Der Title sollte mindestens fünf Wörter und das Haupt-Keyword (möglichst an erster Stelle) beinhalten.
  • Tags: Mithilfe der Tags ordnest du dein Video einem oder mehreren Themenkomplexen zu. Das erhöht die Chance, dass dein Content unter den ähnlichen Inhalten in der Sidebar der Nutzer:innen vorgeschlagen wird. Trage das Haupt-Keyword als ersten Tag ein und nutze Synonyme und Phrasen sowie weitere Keywords für weitere Tags.
  • Description: Die Beschreibung deines Videos dient YouTube und User:innen als zentrale Informationsquelle. Verwende mindestens 250 Wörter und baue die wichtigsten Keywords prominent ein. Binde außerdem Links und Hashtags zu deinem Kanal, deiner Website oder deinen Social-Media-Profilen ein, um zusätzliche Reichweite zu erzielen.
  • Untertitel: Erstellst du Untertitel für deine Videos, erhöhst du dadurch nicht nur die Nutzerfreundlichkeit deines Channels, sondern sammelst auch zusätzliche Punkte für das SEO-Ranking.
  • Dateiname: Verschaffe dir einen kleinen SEO-Boost, indem du Keywords in die Dateinamen deiner Videos einbaust.
YouTube Studio: Kreation von Title und Description

Title, Description, Tags und Untertitel für deine Videos kannst du bequem in YouTube Studio bearbeiten.
Screenshotquelle: YouTube Studio, URL: https://studio.youtube.com (abgerufen am: 25.06.2022)

Julian Krüger
Julian Krüger

Julian ist Senior Content Marketing Manager bei Colorful Chairs und schreibt über alles, was mit IT, Websites, Hosting und Co. zu tun hat. Er ist ein großer Fan von Bayern München und KPOP, trinkt sehr gerne Kaffee und liebt Serien wie Lost, Person of Interest oder Fringe.

Andere Blogbeiträge
Share This
Cookie Consent mit Real Cookie Banner